Klima & Ressourcen

Zum Bierbrauen benötigen wir hochwertige natürliche Rohstoffe und Energie. Dabei versuchen wir, unsere Einwirkungen auf die Umwelt möglichst gering zu halten, und setzen uns dafür ein, ressourcenschonend zu produzieren. Deshalb haben wir in den letzten Jahren unter anderem in energiesparende Maßnahmen wie stromsparende Blockheizkraftwerke und effiziente Abfüllanlagen investiert. Auch die ständige Kontrolle unserer Produktqualität und langjährige Partnerschaften mit unseren bevorzugt regionalen Lieferanten bleiben für uns von hoher Bedeutung.

Klima & Ressourcen

Die Quadratur des Kreises

Artikel lesen

Klima & Ressourcen

Auf den Spuren von Hopfen und Malz

Artikel lesen

Klima & Ressourcen

So arbeiten wir an unserem Energieverbrauch

Artikel lesen

Klima & Ressourcen

Wasser - eine unserer wertvollsten Ressourcen

Artikel lesen
Mit Beginn des Jahres 2012 haben wir den zugekauften Strom komplett auf zertifizierten Grünstrom umgestellt. Das bedeutet, dass der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen wird.
Durch eigene Blockheizkraftwerke konnte der Anteil des eigenproduzierten Stroms in den letzten Jahren deutlich erhöht werden.
Durch die Optimierung von Abläufen und Prozessen sowie die Investition in neue Anlagen ist es uns in den letzten Jahren gelungen, den Wärmebedarf auf einem konstanten Niveau zu halten.
2015 streben wir einen Stromverbrauch von 10,31 kWh/hl Bier für die Bitburger Braugruppe an.
Die Bitburger Braugruppe erreichte im Jahr 2014 einen Gesamtmehrweganteil von 94,5 Prozent. Berücksichtigt man auch den Export, ergibt sich eine Mehrwegquote von rund 90 Prozent. Das ist darauf zurückzuführen, dass im Export aus logistischen und markttechnischen Gründen Einweggebinde stärker nachgefragt werden.
Bei unseren verwendeten Rohstoffen setzen wir bevorzugt auf regionale Lieferanten und achten auf eine gleichbleibend hohe Qualität.
Durch den Einsatz moderner Abfüllanlagen und wassersparender Prozesse ist es uns in den letzten Jahren gelungen, unseren Wasserverbrauch trotz eines erweiterten Produktportfolios konstant zu halten.
2014 lag das Abwasseraufkommen der Bitburger Braugruppe bei 1,94 Hektolitern pro Hektoliter Produkt. Der größte Teil des Abwassers entsteht beim Reinigen. Wie in allen Betrieben der lebensmittelverarbeitenden Industrie wird auch in den Brauereien der Bitburger Braugruppe auf höchste Sauberkeit geachtet.
Produktklimabilanz des Bitburger 20 x 0,5-l-Mehrwegkastens.