Familienunternehmen sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Sie zeichnen sich ganz besonders durch langfristiges Denken sowie eine ausgeprägte Wertekultur aus. Familienunternehmen arbeiten dabei ergebnisorientiert und ganz im Sinne der Nachhaltigkeit, d. h. sie setzen ökonomische, ökologische und soziale Themen im Dreiklang um. Dadurch halten sie sich seit Generationen erfolgreich am Markt. Auch die Bitburger Braugruppe, geführt in der siebten Familiengeneration, zählt dazu, wie Stephan Fahrig, Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung, erläutert.

Stephan Fahrig Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung der Bitburger Braugruppe

Werte wie Qualität, Nachhaltigkeit, Ergebnisorientierung oder die Wertschätzung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der respektvolle Umgang untereinander und mit unseren Kunden sind seit jeher fest in unserer Unternehmensphilosophie verankert und unternehmensweit bekannt“, berichtet Stephan Fahrig.

Jetzt ist das Unternehmen noch einen Schritt weitergegangen und hat seine Ziele und Werte als Broschüre im Westentaschenformat herausgebracht. „Wir haben das Rad nicht neu erfunden. Viele der hier aufgeführten Punkte werden im Alltag bereits gelebt und sind schon seit langem Teil der Unternehmenskultur. Wir haben sie jedoch ergänzt und zum Teil an aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen angepasst“, erklärt Fahrig. Schließlich wolle man das Unternehmen erfolgreich an die achte Familiengeneration übergeben und das gehe eben nur, wenn man sich stetig weiterentwickle.

Wir sind davon überzeugt, dass einer unserer wichtigsten Erfolgsfaktoren unsere gut ausgebildeten und überdurchschnittlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind.

Unser Grundgesetz“ heißt die Broschüre, deren Inhalt für die gesamte Belegschaft verbindlich ist. Den Mitarbeitern ist darin ein eigenes Kapitel gewidmet, um ihre hohe Bedeutung für das Unternehmen zu unterstreichen. „Wir sind davon überzeugt, dass einer unserer wichtigsten Erfolgsfaktoren unsere gut ausgebildeten und überdurchschnittlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind“, erklärt Stephan Fahrig. Im danach folgenden Kapitel geht es um die Werte, nach denen das Unternehmen handelt und die damit auch das Handeln aller Mitarbeiter nach innen wie außen bestimmen. „Gegenseitiger Respekt, Offenheit und verantwortungsvolle Führung“ steht hier direkt vor „Mut, Fehlerkultur und Innovationen“, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Bei der Umsetzung und Einhaltung unserer Werte haben gerade Vorgesetzte eine besondere Vorbildfunktion.

„Unser Grundgesetz“ ist damit das Fundament der Unternehmenskultur der Braugruppe. „Bei der Umsetzung und Einhaltung unserer Werte haben gerade Vorgesetzte eine besondere Vorbildfunktion. Man kann nicht von anderen verlangen, was man selbst nicht bereit ist vorzuleben. Das schließt uns, die Geschäftsführung, ausdrücklich ein“, so Fahrig. Die Verbindlichkeit der Inhalte, die in „Unser Grundgesetz“ festgelegt sind, zeigt sich unter anderem darin, dass sie in die Mitarbeitergespräche integriert werden.

„Unser Grundgesetz“ dokumentiert auch das Selbstverständnis der Bitburger Braugruppe: ein Familienunternehmen, das langfristig, nachhaltig und wertorientiert handelt; gleichzeitig aber auch unternehmerisch verantwortungsvoll, erfolgs- und zukunftsorientiert eine führende Position im Biermarkt für sich beansprucht. „Auch darum haben wir unseren Mitarbeitern ein eigenes Kapitel gewidmet. Denn es sind nicht Marken oder Maschinen, die unseren Erfolg ausmachen. Es sind die Menschen, die mit ihrem Know-how, ihrem ausgeprägten Qualitätsbewusstsein und ihrer Sorgfalt hinter dem Unternehmen und seinen Marken stehen“, betont der Geschäftsführer.

Impressum