Hochmotivierte und loyale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich dem Unternehmen dauerhaft verbunden fühlen – das ist das Ziel der Bitburger Braugruppe. Doch um Fachkräfte zu gewinnen und zu binden, kommt es heute auf mehr als eine faire Vergütung und attraktive Zusatzleistungen an: Themen wie flexible Arbeitsformen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Chancengleichheit und Vielfalt, Mitarbeiterförderung und soziale Verantwortung rücken in den Fokus von Bewerberinnen und Bewerbern. Auch der Einsatz für mehr Klimaschutz stellt heute ein wesentliches Kriterium für die Attraktivität eines Arbeitgebers dar. Da wir als Familienunternehmen mit über 200-jähriger Brautradition nachhaltiges Handeln fest in unserer DNA verankert haben, sind wir hier gut aufgestellt und können auf die Entwicklungen der Arbeitswelt schnell reagieren. Wie die Bitburger Braugruppe ein modernes Arbeitsumfeld gestaltet, das die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter berücksichtigt, erklärt Dr. Stefan Schmitz, Geschäftsführer Personal und Recht.

Dr. Stefan Schmitz Geschäftsführer Personal und Recht der Bitburger Braugruppe

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Autonomie, Eigenverantwortung und Flexibilität lösen starre Strukturen zunehmend ab, es steigt der Wunsch auf nach einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Eine Entwicklung, die ein Umdenken verlangt, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. „Die fortschreitende Digitalisierung hat auch das Arbeiten hier bei uns in der Braugruppe in den letzten Jahren stark verändert – beschleunigt natürlich durch die Corona-Pandemie“, so Dr. Stefan Schmitz. „Mit mobilen Arbeitsplätzen, flexiblen Arbeitszeiten, angepassten Schichtmodellen sowie digitalen Arbeitsprozessen und -methoden haben wir die Grundlage für mehr Selbstbestimmung und Flexibilität geschaffen. Damit verbunden sind positive Auswirkungen auf die Gesundheit sowie die Arbeitszufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Flexible Arbeitsformen zur Vereinbarung von Beruf und Privatleben sowie ein hohes Maß an Mitarbeiterpartizipation machen die Bitburger Braugruppe zu einem modernen und attraktiven Arbeitgeber.

Darüber hinaus bietet die Braugruppe zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und forciert die Partizipation der Belegschaft – gerade, wenn es um nachhaltiges Handeln geht. So werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv in den Nachhaltigkeitsprozess einbezogen. „Nachhaltigkeit ist für uns ein zentrales Thema, bei dem die Belegschaft eine entscheidende Rolle spielt“, erläutert Schmitz. Daher gibt es ein dezentrales Team von Nachhaltigkeitsmanagern, die an allen Standorten bereichsübergreifend ausgebildet werden. „Sie unterstützen unseren Nachhaltigkeitsprozess und stehen vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung mit dem Ziel, die Kollegen in Sachen Nachhaltigkeit fit zu machen und Projekte im Bereich Nachhaltigkeit zu übernehmen“, führt Schmitz weiter aus. Außerdem haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, sich beim unternehmensinternen Ideenmanagement mit einzubringen.

Eine attraktive Nachwuchsförderung ist ebenfalls elementar. Daher wird das Thema Ausbildung in der Bitburger Braugruppe seit jeher großgeschrieben. Auch hier liegt ein besonderes Augenmerk auf nachhaltigem Handeln.

„Wir sensibilisieren unsere Auszubildenden bereits frühzeitig für das Thema, denn gerade die jungen Menschen gehen viel offener mit Herausforderungen um und stellen Dinge viel eher in Frage. Um sie entsprechend weiter zu fordern und zu fördern, bilden wir sie im Rahmen von regelmäßigen Workshops zu Nachhaltigkeitsbotschaftern aus“, erläutert Schmitz. „Darüber hinaus sind unsere Auszubildenden immer wieder bei der bundesweiten IHK-Ausbildungsinitiative ‚Energie-Scouts‘ vertreten.“ Dabei gehe es um die Aufdeckung von Einsparpotenzialen im Unternehmensalltag, sodass ein nachhaltigerer Ressourceneinsatz gewährleistet werden kann.

Mit diesen Maßnahmen unterstützen wir folgende SDGs*:

* Die 17 globalen Ziele der Vereinten Nationen (UN), die Sustainable Development Goals (SDGs), sollen bis 2030 weltweit eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene sichern.

Impressum